PRESSEARCHIV

Akkreditierung

Als Veranstalter des Kongresses wollen wir Journalisten einen leichteren Zugang zu Informationen und zur Website ermöglichen. Zu diesem Zweck bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich im Voraus zu akkreditieren. Die Akkreditierung erfolgt jeweils einzig zu journalistischen Zwecken.
Ihr Kontakt für Fragen bezüglich Akkreditierung oder Presseinformationen:

ESB Marketing Netzwerk
presse@esb-online.com

Berichterstattung

Die Entertainment-Branche rückt zusammen

April 2019

Beim Kongress «360° Entertainment» in Interlaken diskutierten am Dienstag und Mittwoch 330 Entscheider des Schweizer Entertainments die Trends im Eventbusiness. Die Konkurrenz- und Wettbewerbssituation werd dichter. In Zukunft müssten Veranstalter, Künstler und Sponsoren enger zusammenarbeiten, um über soziale Kanäle die richtige Zielgruppe erreichen zu wollen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Zum Originalartikel

Entertainmentbranche antwortet mit Digitalisierung auf Wettbewerbsdruck

03. April 2019

Beim Kongress „360° Entertainment“, organisiert von der St.Galler ESB Marketing Netzwerk AG, diskutierten 330 Entscheider aus dem Schweizer Entertainment-Markt die Trends im Eventbusiness. Die Konkurrenz- und Wettbewerbssituation steigt. Die Branche antwortet darauf mit neuen Kooperationsmodellen und Transformationen wie beispielsweise im Ticketabsatz.

Zum Originalartikel

"Gabalier wird's nie geben"

05. Februar 2019

Ischgls TVB-Geschäftsführer Andreas Steibl über Konzerte, Stars und Zukunft

Andreas Steibl, TVB-Chef von Ischgl, erschüttert nichts mehr. Seit 16 Jahren ist der gebürtige Wiener auf Du und Du mit den Weltstars. Im Interview spricht er über den heurigen Star Lenny Kravitz und Zukunfstmusik. Dass Andreas Gabalier nie in Ischgl auftreten wird, hat nichts mit der Kritik am "Volks Rock'n Roller" zu tun.

Zum Originalartikel

Neue Studie: Markenaktivitäten wirken sich nachhaltig auf Festivalbesucher aus

Mai 2018

Markenaktivierungen auf Festivals wirken sich nachhaltig auf das Konsumverhalten aus: 81 Prozent der Besucher kaufen vor Ort probierte Produkte auch im Anschluss zuhause. Zu diesem und weiteren aufschlussreichen Ergebnissen kam die Pilotstudie „GOING OUT.SIDE 2018?, die vom Millennial-Vermarkter Festivalfire gemeinsam mit Pernod Ricard durchgeführt wurde.

Zum Originalartikel

Intelligente Verträge als Zukunftsmusik

März 2018

Bitcoin, Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie liefern Gesprächsstoff über alle Branchengrenzen hinweg. So auch in der Unterhaltungsindustrie. Davon profitieren nicht nur die Kunden.

Zum Originalartikel

«DIGITAL KÖNNEN WIR NOCH MEHR ERREICHEN»

Februar 2018

Bei Google wird die Zukunft schon heute gemacht: Deshalb weiss Philipp Ries von Google Schweiz, was auf uns zukommt. Vorgängig zu seinem Referat am 360° Entertainment Kongress in Interlaken haben wir uns mit ihm unterhalten.

Zum Originalartikel

Viel mehr Transparenz

Februar 2018

Chantal Imfeld-Matyassy spricht am Entertainment-Forum in Interlaken über die neue EU-Datengrundschutzverordnung. 3 Fragen zu einem heiklen Thema – denn drastische Bussen drohen.

Zum Originalartikel

«Eine Halle braucht ein klares Profil»

Februar 2018

Felix Frei, Hallenstadion-Direktor seit 2007, ist auch Gründer und Präsident der VSSA, der Vereinigung der Schweizer Arenen und Eventhallen. Ein Gespräch über die Herausforderungen der Branche.

Zum originalartikel

Virtuelle Welten verändern die Realität

Mai 2017

Wer will, kann künftig über die Alpen fliegen oder ein Live-Konzert sehen, ohne vor die Haustür zu gehen. Die Unterhaltungsbranche wird durch virtuelle Welten auf den Kopf gestellt.

Zum Originalartikel

Die grossen Events im Blickpunkt

April 2017

Kritische Blicke auf die Location-Situation in der Schweiz waren ebenso Teil des Programms wie neue Bezahllösungen, Musik-, Konzert- und Festivalsponsoring sowie Trends im Entertainment-Business. Natürlich war auch reges Networking unter Schweizer Event-Profis angesagt.

Zum Originalartikel

"Einseifen wird schwieriger"

April 2016

Das Weiterverschenken von Hospitality-Angeboten kann auf direktem Weg zu Korruptionsvorwürfen führen – muss es aber nicht. Wie die Lauberhornrennen mit dem erwarteten Rückgang umgehen wollen, erklärte Rudolf Zenhäusern am «360° Entertainment»-Anlass. Knapp 7 Millionen Franken Umsatz, 25 Millionen Wertschöpfung in der Region, eine Werbeäquivalenz von 30 Millionen – die Internationalen Lauberhornrennen sind eine Riesenveranstaltung.

Zum originalartikel